Im Institut für angewandte Informatik im Bauwesen e.V. in Wismar zu Gast, stellte Institutsleiter Prof. Klaus Fehlauer mir und meinem Kollegen Daniel Peters aus Rostock sein Projekt zu Energieeffizienz-Netzwerken in M-V vor. Seit 10 Jahren beschäftigt sich Prof. Fehlauer an der Wismarer Hochschule und in seinem Institut in Forschung und Lehre mit der Thematik Energiemanagement an Bau- und Betriebsprozessen in der Immobilienwirtschaft. Die fortschreitende Digitalisierung erweitert das Potential enorm. Dazu ist es einerseits wichtig, immer zeitnah auf die aktuellen Energiedaten zuzugreifen und andererseits Expertisen aus dem kommunalen Umfeld zu nutzen. Um gemeinsam ihre Ziele zu entwickeln, haben sich die Energiemanager der Landkreise in der Arbeitsgruppe eRegie MV zusammengeschlossen, .

Das Projektziel ist es, die nachhaltige Einsparung von Energie und Kosten sowie die Erhöhung der Effizienz der Gebäudetechnik zu sichern. Mit Hilfe kontinuierlicher Betriebsüberwachung, geeigneter Analysemethoden und – Werkzeuge, die Prof. Fehlauer entwickelt hat, können Schwachstellen im Anlagenbetrieb erkannt und beseitigt werden. Der Einsatz eines Monitoring-Systems ermöglicht somit den Gebäudeverantwortlichen, alle Gebäude und Anlagen zentral zu überwachen. Mit einem Störmanagement, das gezielt Reaktionszeiten minimiert, Nutzerverhalten immer wieder anpasst, werden Energiekosten gesenkt.

Seit 10 Jahren arbeitet der Landkreis Ludwigslust-Parchim bereits mit einem Energie- und Anlagenmonitoring für alle öffentlichen Gebäude des Landkreises. Prof. Fehlauer wünscht sich das für alle Landkreise in Mecklenburg-Vorpommern.

Bild: Das Institut für angewandte Informatik im Bauwesen befindet sich im TGZ im Holzhafen