Wieder einmal auf europäischer Ebene unterwegs, tagte dieses Mal die Fachkommission für Wirtschaftspolitik ECON in Brüssel. An diesem Tag musste ein kompaktes Programm bewältigt werden. So wurden Aktionspläne z.B. für die Zusammenarbeit des AdR mit der Europäischen Investitionsbank verabschiedet und Stellungnahmen zur Abstimmung von Strukturreformen auf langfristige Investitionen sowie zum sozioökonomischen Wandel in den europäischen Kohleregionen angehört. Es gab lebhafte Debatten zu einem Reflexionspapier „Für ein nachhaltiges Europa bis 2030“ auch mit Vertretern anderer AdR-Fachkommissionen. Natürlich fehlte hier nicht die Brexit-Thematik mit spezifischen Ausführungen zur Landwirtschaft und ländlichen Entwicklung durch ein zuständiges Mitglied der Europäischen Kommission, ergänzt durch Franklin Dehousse, Professor für internationales Wirtschaftsrecht und EU-Recht an der Universität Lüttich.
Keine leichte, aber notwendige Tagung mit hochaktuellen Sachthemen und lebhafter Diskussion aller Mitglieder.