Vom 9. Januar bis 16. Februar 2019 können Kunstinteressierte in der Galerie der Gemeinschaft Wismarer Künstler und Kunstfreunde e.V. einen Einblick in das Schaffen des Bildhauers Wolfgang Friedrich erhalten.
Gestern Abend durfte ich seine beeindruckenden Arbeiten während der Ausstellungeröffnung kennenlernen.
„Was nicht gedacht wird, entsteht nicht, – was nur gedacht wird, auch nicht.“ Dieser Satz steht für das Wirken des Figurenmachers Wolfgang Friedrich wie kein anderer. In Torgau an der Elbe geboren, aber schon seit Jahrzehnten in Rostock zu Hause, begegnet man seinen Figuren überall im öffentlichen Raum Mecklenburg-Vorpommerns. In Kühlungsborn steht das Figurenensemble des Brunnens Sagen der Kühlung im Lindenpark, in der Warnemünder Alexandrinenstraße 19 figürliche Bronzen und besonders beeindruckend, die Trauernde des den Frauen der beiden Außenlager des KZ Ravensbrück gewidmeten Mahnmals am ehemaligen Franziskaner-Kloster in Neubrandenburg. Wolfgang Friedrich ist in seinem Tun unermüdlich und hat eine Fülle an Plastiken, Reliefs, Medaillen, Zeichnungen, Entwürfen und Grafiken geschaffen. Ich kann seine aktuelle Ausstellung in Wismar sehr empfehlen und freue mich, dass die Wismarer Kunstgemeinschaft ihn in unsere Stadt geholt hat.Ausst.Eröffn.GalerieHDR Friedrich2