Aus dem lustigen Kinderbuch „Die schlimmsten Kinder der Welt“ von David Williams habe ich heute der Klasse 4 a der Rudolf-Tarnow-Schule einige Geschichten vorgelesen. Die Schüler konnten den Schulbeginn somit etwas ruhiger beginnen, nur mit Zuhören. Sie mussten oft lachen, staunen und sich auch ein bisschen ekeln, denn der ‚Sabbersacha‘ oder ‚Laurin der Läusejunge‘ waren schon seltsame Gestalten und stellten schlimme Dinge an.

Auf jeden Fall sind die Kinder der Klasse 4 a nicht die schlimmsten Kinder der Welt, sondern die tollsten, die man sich als Lehrerin wünschen kann. Das sagte Anke Bollbuck, die Klassenleiterin der Schüler und sie wünschte sich, dass die Klasse auch immer so gut zuhört, wenn sie ihnen etwas vorliest.

Heute wird der 15. Bundesweite Vorlesetag gefeiert. In vielen Kitas, Schulen oder Bibliotheken wird heute den Kindern und Schülern vorgelesen, um die Lesekompetenz der Kinder zu stärken und den Wunsch zum selber Lesen zu wecken.